[Gedanken] zu Amy C. Pakers Gated - Die letzten 12 Tage

Hey ihr Lieben!

Ich habe die letzten Tage Gated - Die letzten 12 Tage gelesen, dass vorwiegend um das Thema 'Sekte' geht. (→ High Five!) 
 
 

Bis vor Kurzem glaubte die siebzehnjährige Lyla, die Gemeinschaft von Mandrodage Meadows, in der sie mit ihrer Familie lebt, bewahre sie vor dem Bösen in der Welt und dem bevorstehenden Weltuntergang. Dann trifft sie Cody, einen Jungen von außerhalb, und stellt fest, dass sie in Wahrheit in einem perfiden Unterdrückungssystem gefangen ist. Doch Lylas Versuch, gegen Pioneer, den ebenso charismatischen wie gefährlichen Führer der Gemeinschaft, zu rebellieren, führt zum Kampf . . . 


Ich interessiere mich sehr für Psychologie. Deswegen faszinieren mich solche extremen Lebenssituationen, Einstellungen und Praktiken von Sekten sehr. Das Buch hat mein Interesse zu diesem Thema wieder geweckt und ich habe mal nach den zitierten Sekten gesucht. An sich ist die Sekte aus dem Buch wie  Branch Davidians ein bisschen langweilig im Gegensatz zu dem was ich gefunden habe:


1. People's Temple [USA]
Ebenfalls im Buch erwähnt. Die Sekte basiert auf der Idee des Sozialismus, dass alle gleich sind, was in Amerika um 1970, wo noch Diskrimierung von Schwarzen üblich ist, den Zeitgeist trifft. Der Sektenführer, Jim Jones, erreicht neue Mitglieder durch 'Wunderheilungen', einer Ideologie die den Zeitgeist trifft und er sieht sich selbst als Jesus. Um 1977 erwirbt er ein riesiges Stück Land im Urwald, abgeschnitten von der Welt, wo im 1000 Anhänger folgen. Die Menschen stehen dort unter unter psychischen Druck, werden mit Reden Jim Jones' dauerbeschallt, es gibt bewachnete Wachkontrollen, wenig Schlaf, physische Bestrafungen und die 'White Nights', Selbstmordübungen, bei denen die Mitglieder ihre Loyalität unter Beweis stellen müssen. 1978 folgt der Massenselbstmord nach überschlagenen Ereignissen: 909 sterben an Vergiftungen und Schusswunden. 

Der ausführliche Artikel dazu: KLICK!

2. Heaven's Gate [USA] 
In den 80ern in der USA gegründete Sekte, die daran glaubte, dass sie durch Selbstmord in ein Raumschiff gelange, das sich hinter dem 1997 erschienen Kometen Hale-Bopp befand. 38 Menschen starben. 
Ehrlich gesagt: Man muss schon sehr verzweifelt sein, um sowas zu glauben, oder? 
Der Aritkel dazu: KLICK!

3. FLDS ("Fundamentalistische Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage") [USA] 
Diese Sekte praktiziert Polygamie: Das heißt, man darf mit mehreren Frauen/ Männer gleichzeitig verheiratet sein, obwohl's in der USA verboten Minderjährige Mädchen sind davon nicht ausgeschlossen, was mich sehr schockiert hat, da ich selbst in dieser Situation sein könnte und echt nicht wüsste, wie ich handeln würde. Gruselig ist auch, dass die Männer sich im Recht sehen und schon so verblendet sind, dass sie gar nicht begreifen, dass es eine Straftat ist, sondern es als heilige Pflicht o. ä. auslegen.
Mehr dazu: KLICK!

 4. Aum Shinirkyo [Japan]
Nicht, dass ihr denkt, nur die Amis haben so Verrückte in ihrer Gesellschaft. Ja okay, es hat mich irgendwie überrascht, dass es extreme Sekten auch außerhalb der USA gibt. In Japan glaubte eine Sekte an ein von ihnen aufgebautes 1000 jähriges Reich nach dem 3. Weltkrieg. Dazu stellten sie selbst Waffen und Drogen (zum Beispiel ein tödliches Wahrheitsserum) her, machten grausame Menschenversuche und übten Anschläge in der Tokioer U-Bahn aus. 
Ausführliche Infos: KLICK! 

5. Sonnentempler [Schweiz]
Man kann's kaum glauben: Ja, sowas gabs in der Schweiz! Die Sonnentempler glaubten an die Wiedergeburt: Jeder war eine historische Person, die Schuld abzutragen hatte. Je mehr Geld man spendete, desto weiter oben war man in der Hirachie. Weniger vermögende wurden ausgebeutet. Besonders finde ich, dass eine Tochter des Sektenführers als Avatar erzogen wurde. Wie verstört muss das Kind nach einer Konfrontation mit der realen Welt gewesen sein?
Viele Sonnentempler brachten sich selbst um. 
Ausführlicher Artikel: KLICK!
    


 Die Autorin hat sich an vielen realen Sekten orientiert und Elemente und Praktiken herausgenommen. Ich finde Verschwörungstheorien und Sekten sehr interessant. Wie findet ihr's? Gruselig oder spannend?
 

Kommentare:

  1. Huhu Miri,
    ein wirklich sehr interessanter Beitrag! Ich muss zugeben, dass ich bei Gated zunächste davon ausgegangen bin, dass es sich hierbei um eine Dystopie handelt und war dann umso erstaunter, dass es im Hier und Jetzt spielt! Es ist schon erstaunlich wie ein derartiger Führer Menschen derart manipulieren kann! Erstaunlich und erschreckend zugleich!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen :)
    Sorry für das Off Topic, aber ich wollte dich nur kurz darauf Aufmerksam machen das ich nächstes Wochenende eine Lesenacht veranstalte, und fragen wollte, ob du mitmachen willst. Es würde mich wirklich sehr freuen wenn du dabei wärst :) ♥
    Fantasy-Lesenacht die Achte - Lesen bis Aliens auf der Erde landen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche ihn so schnell wie möglich zu beantworten! ♥